48. Deutscher Koloproktologen-Kongress DIGITAL17. März – 19. März 2022

Aufgrund der fortbestehenden pandemischen COVID-19 Entwicklung und der damit einhergehenden Hygienebestimmungen, haben wir uns entschieden, auch den 48. Deutschen Koloproktologen-Kongress digital stattfinden zu lassen.

Unser sehnlichster Wunsch den Kongress wieder als Präsenzveranstaltung abhalten zu können war leider durch die pandemische Coronasituation nicht möglich.

Auch wenn in diesem Jahr erneut die persönliche Begegnung und das fachliche Miteinander vor Ort nicht gegeben waren, möchten wir mit der Veröffentlichung vieler interessanter Vorträge den interkollegialen Austausch anregen.
Bitte teilen Sie die Information über die hier eingestellten Vorträge mit Interessierten.

Unser besonderer Dank gilt allen Referenten, die mit Ihren Vorträgen erneut einen "digitalen Kongress" der DGK unter diesen widrigen Umständen möglich gemacht haben.

Freitag, 18. März 2022

Kongresseröffnung

Reinhard Ruppert, München
Stefan Fichtner-Feigl, Freiburg
Bernhard Strittmatter, Freiburg

Update Rektum-Karzinom

Vorsitz: Sigmar Stelzner, Leipzig
Pompiliu Piso, Regensburg

Vorsorgekoloskopie: Welche Entwicklung in Bezug auf die Stadienverteilung von Rektumkarzinomen ist zu erwarten?

Michael Hoffmeister, Heidelberg

Tailored neoadjuvante Therapie des Rektumkarzinoms – wann eskalieren, wann deeskalieren?

Claus Rödel, Frankfurt

Primäre Chirurgie bei Stadium II und Rektumkarzinom - wann ist sie gerechtfertigt?

Reinhard Ruppert, München

Watch and Wait nach Radiochemotherapie des Rektumkarzinoms – bereits Standard? Wer übernimmt die Verantwortung?

Michael Ghadimi, Göttingen

Salvage-Chirurgie nach Watch and Wait - wie sind die Ergebnisse?

Stefan Fichtner-Feigl, Freiburg

Freie Vorträge I

Vorsitz: Mia Kim, München
Stefan Riss, Wien

Risikofaktoren für postoperative Komplikationen in der Crohn-Chirurgie

Robert Hägele, Essen

Vergleich von klinischem und operativ-pathologischem Staging von Patienten mit Rektumkarzinom - sind die etablierten Indikationen für eine neoadjuvante Radiochemotherapie noch zeitgemäß?

Stefan Fritz, Mannheim

Einfluss der elektiven Sigmaresektion bei Divertikulitis auf die Lebensqualität: Eine prospektive Analyse

Maximilian Sohn, München

Gewebscharakterisierung durch Hyperspektralbildgebung – eine optische Biopsie?

Boris Jansen-Winkeln, Leipzig

Eine neue objektive Methode der softwaregestützten Perfusionsmessung von ICG Nah-Infrarot-Fluoreszenz in der restaurativen Proktokolektomie

Leonard Lobbes, Berlin

Preisträgersitzung

Vorsitz: Reinhard Ruppert, München
Martin E. Kreis, Berlin
Thomas Seufferlein, Ulm

Evidenzbasierte Entscheidungsbasis für die Anwendungsnotwendigkeit von Tamponaden nach Hämorrhoidektomie.: Multizentrische, randomisierte, kontrollierte, klinische Prüfung zur Untersuchung der Notwendigkeit einer Tamponade nach Hämorrhoidektomie.

Mike Langenbach, Lippstadt

Überlebensergebnisse und klinisch-pathologische Merkmale beim kolorektalen Karzinom im Zusammenhang mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen: Ein systematisches Review und Metaanalyse

Josefine Schardey, München

HIPEC beim CRC - Versuch einer Wertung auf dem Boden eigener Erfahrungen

Udo Sulkowski, Münster

Dramatische Abnahme des UICC-Stadiums pl beim Rektumkarzinom im Zeitalter der neoadjuvanten Therapie

Sigmar Stelzner, Dresden

Laparoscopic resection rectopexy versus Delorme’s procedure in full thickness rectal prolapse – a randomized multicenter trial (DeloRes-Trial-Group)

Florian Herrle, Mannheim

Special Lecture

Einführung und Vorsitz: Alexander Herold, Mannheim

KI in der Medizin

Michael Forsting, Essen

State-of-the-art, aktuelle Innovationen und Perspektiven in der Bildgebung

Vorsitz: Martin E. Kreis, Berlin
Christoph Reißfelder, Mannheim

Perineale Sonographie

Martin Kowallik, Köln

Augmented Reality

Rosa Schmuck, Berlin

Fluoreszenzbildgebung/Hyperspektalimaging

Benjamin Weixler, Berlin

MRT

Martina Brandlhuber, München

Samstag, 19. März 2022

Aktuelle Leitlinien kritisch betrachtet

Vorsitz: Thomas Seufferlein, Ulm
Werner Kneist, Eisenach

Divertikel

Johannes Lauscher, Berlin

M. Crohn

Peter Kienle, Mannheim

Analfissur

Lukas Marti, St. Gallen

Deszensus perinei

Franc H. Hetzer, Zürich

Fertilitätserhalt bei onkologischen Erkrankungen

Beate Rau, Berlin

Freie Vorträge II

Vorsitz: Gabriela Möslein, Duisburg
Tim Vilz, Bonn

Transanal total mesorectal excision (TaTME): Short and long term results of the first hundred cases of a certified colorectal cancer center in Germany

Vinzenz Völkel, Regensburg

Vergleichende Mikrobiomanalysen bei kolorektalem Karzinom - erste Ergebnisse und Ausblick einer etablierten Biobank

Ulrich Wirth, München

Das Mikrobiom als therapeutisches Ziel bei Reizdarmsyndrom: Neue Evidenzen sprechen für einen längerfristigen Einsatz von Lactobacillus plantarum 299v

Heiner Krammer, Mannheim

Robotic versus laparoscopic ventral mesh rectopexy

Sebastian Christen, Basel

Laparoskopische versus robotische Chirurgie des kolorektalen Karzinoms: Erfahrungen eines Klinikers.

Skander Bouassida, Berlin

Tiefe Rezidivrate bei chirurgisch resezierten analen intraepithelialen Neoplasien – eine retrospektive Kohortenstudie

Susanne Bock, St.Gallen

Grenzen des LIFT-Verfahrens bei Patienten mit hohen Analfisteln

Igors Iesalnieks, Köln

Anale Dermatosen und STD

Vorsitz: Martin Schmidt-Lauber, Oldenburg
Felix Hemminger, München

Analekzem - Diagnostik und Therapie

Claudia Breitkopf, Münster

Differentialdiagnose Ekzem

Ricardo Werner, Berlin

Perianale Hauttumoren

Gerhard Weyandt, Bayreuth

Perianale Läsionen bei STD

Volker Kahlke, Kiel