47. Deutscher Koloproktologen-Kongress DIGITAL11. März – 13. März 2021

2021 ist alles anders

Unter dem Eindruck der Corona-Pandemie haben wir uns entschieden, den 47. Deutschen Koloproktologen-Kongress vollständig zu digitalisieren.

Kongresse haben zwei ganz wesentliche Funktionen: Persönliche Interaktion und interkollegialen Austausch.

Bei eingeschränkter persönlicher Interaktion bleibt nur der interkollegiale Austausch, den wir durch die hier veröffentlichten Vorträge anregen möchten. Bitte teilen Sie die Information über die hier eingestellten Vorträge mit Interessierten.

Unser besonderer Dank gilt allen Referenten, die mit Ihren Vorträgen den ersten "digitalen Kongress" der DGK unter diesen widrigen Umständen möglich gemacht haben.

Hier finden Sie einige Impressionen des Kongresses.

Freitag, 12. März 2021

Kongresseröffnung

Martin E. Kreis, Berlin

Evidenz zu neuen Therapien in der Koloproktologie – “facts and fiction”

Vorsitz: Martin E. Kreis, Berlin
Thomas Schiedeck, Ludwigsburg

Neue Operationsverfahren bei Hämorrhoiden

Alexander Herold, Mannheim

Therapie der Analfisteln: Laser, VAAFT, Stammzellen und mehr?

Oliver Schwandner, Regensburg

Obstruktives Defäkationssyndrom

Franc-H. Hetzer, Zürich/Schweiz

Rektumresektion

Johannes Lauscher, Berlin

Konservative Therapie der Appendizitis

Wolfgang E. Thasler, München

Preisträgersitzung

Vorsitz: Martin E. Kreis, Berlin
Reinhard Ruppert, München
Stefan Post, Mannheim

Digitale Standardisierung in der Viszeralchirurgie – Verringerung von postoperativen Komplikationen?

Leyre Lasierra Viguri, Berlin
Co-Autor*innen: Johannes Lauscher, Berlin, Katja Aschenbrenner, Berlin, Martin E. Kreis, Berlin, Christian Schineis, Berlin

Fluoreszenzangiografie oder Hyperspektralbildgebung zur Bestimmung der idealen Anastomosenposition

Boris Jansen-Winkeln, Berlin
Co-Autor*innen: Michele Dvorak, Leipzig, Isabell Germann, Leipzig, Marianne Maktabi, Leipzig, Hannes Köhler, Leipzig, Ines Gockel, Leipzig

Effectiveness and recurrence rates of endorectal advancement flaps in surgery of perianal fistulas in cryptoglandular fistulas and Crohn ́s Disease – a long term follow up study

Christian Schineis, Berlin
Co-Autor*innen: René Warschkow, St. Gallen (Schweiz), Leon Bruder, Berlin, Johannes Lauscher, Berlin, Nadja Slavova, Berlin, Martin E. Kreis, Berlin, Benjamin Weixler, Berlin

Prädiktoren für einen dauerhaften Therapieerfolg nach konservativer und operativer Therapie von kindlichen Analabszessen

Lars Bönicke, Wuppertal
Co-Autor*innen: Johannes Dörner, Wuppertal, Sandra Denecke, Wuppertal, Hubert Zirngibl, Wuppertal, Mike Ralf Langenbach, Lippstadt

Kasuistiken: vom Symptom zur Therapie

Vorsitz: Alois Fürst, Regensburg
Martin Schmidt-Lauber, Oldenburg

Akute Schmerzen

Philipp Oetting, München

Peranale Blutung

Andreas Ommer, Essen

Inkarzeration

Tilman Laubert, Kiel

Rektumtumor

Alex Furtwängler, Freiburg

Sepsis

Sven Petersen, Hamburg

Samstag, 13. März 2021

Analkarzinom

Vorsitz: Felix Aigner, Graz/Österreich
Thomas Seufferlein, Ulm

Epidemiologie und Pathogenese

Ulrike Wieland, Köln

Radiologische und nuklearmedizinische Bildgebung in der Primärdiagnostik und im Follow-up

Stefan Dresel, Berlin

Radiochemotherapie

Claus Rödel, Frankfurt am Main

Chirurgische Therapie

Robert Siegel, Berlin

Responsebeurteilung

Volker Kahlke, Kiel

Seltene anorektale Tumoren

Vorsitz: Peter Kienle, Mannheim
Sigmar Stelzner, Dresden

Perianale Präkanzerosen

Johannes Jongen, Kiel

Malignes Melanom

Hannes Neeff, Freiburg

Retrorektale Tumoren

Jörg Baral, Karlsruhe

GIST und neuroendokrine Tumoren

Anton J. Kroesen, Köln

47. Deutscher Koloproktologen-Kongress DIGITAL - Impressionen