Stipendien der DGK

Hospitationsstipendium der DGK

Die Deutsche Gesellschaft für Koloproktologie (DGK) bietet approbierten Ärztinnen und Ärzten mit Interesse an der Vertiefung in der Koloproktologie ein Hospitationsstipendium in Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Diese Aus- und Fortbildungsmöglichkeit soll vor allem auch den Ansprüchen eines koloproktologischen Curriculums im Rahmen der Ausbildung zum Europäischen Facharzt für Koloproktologie gerecht werden.

Das Stipendium sieht vor, dass eine approbierte Ärztin/ein approbierter Arzt in Weiterbildung oder mit abgeschlossener Facharztausbildung für Allgemeine Chirurgie, Kinderchirurgie, Viszeralchirurgie, Haut- und Geschlechtskrankheiten, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Gastroenterologie oder Urologie und Interesse an der Koloproktologie in einem Kompetenz- oder Referenzzentrum für Chirurgische Koloproktologie oder in Zentren gleichwertiger Qualifikation in Österreich und der Schweiz entsprechend deren Angebot in klinischer Untersuchung, diagnostischer Abklärung, nicht operativer aber vor allem operativer Therapie bei koloproktologischen Erkrankungen sich intensiv fort- und weiterbildet.

Die DGK stellt dafür Hospitationsstipendien für die Dauer von 2-4 Wochen von jeweils bis zu 3.000 € zur Verfügung. Mit diesen Beträgen werden die Reisekosten, die Unterkunft und die Verpflegung der Kandidaten finanziert.

Weitere Informationen über die Vergabe eines Hospitationsstipendiums finden Sie hier.
Eine Liste der Hospitations-Zentren finden Sie hier.

Hospitationsstipendium für Kollegen aus Drittländern

Die Deutsche Gesellschaft für Koloproktologie (DGK) bietet Chirurginnen und Chirurgen mit Interesse an der Vertiefung in der Koloproktologie ein Hospitationsstipendium in Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Diese Aus- und Fortbildungsmöglichkeit soll vor allem auch den Ansprüchen eines koloproktologischen Curriculums im Rahmen der Ausbildung zum Europäischen Facharzt für Koloproktologie gerecht werden. Bewerbungen aus ökonomisch schwachen Ländern sind besonders willkommen.

Das Stipendium sieht vor, dass ein(e) Chirurg(in) in Ausbildung oder mit abgeschlossener allgemein- bzw. viszeralchirurgischer Facharztausbildung und Interesse an der Koloproktologie in einem Kompetenz- oder Referenzzentrum für Chirurgische Koloproktologie oder in Zentren gleichwertiger Qualifikation in Österreich und der Schweiz entsprechend deren Angebot in klinischer Untersuchung, diagnostischer Abklärung, nicht operativer aber vor allem operativer Therapie bei koloproktologischen Erkrankungen sich intensiv fort- und weiterbildet.

Die DGK stellt dafür Hospitationsstipendien für die Dauer von 2 - 6 Wochen in Höhe von bis zu 3.000 € zur Verfügung. Mit diesen Beiträgen werden ausschließlich Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung der Kandidaten finanziert.

Eine Liste der Hospitations-Zentren finden Sie hier.

3-tägiges Hospitationsstipendium im Vorfeld des Deutschen Koloproktologenkongresses in München 12.03. – 14.03.2020

Die Deutsche Gesellschaft für Koloproktologie (DGK) bietet approbierten Ärztinnen und Ärzten in Weiterbildung oder mit abgeschlossener Facharztausbildung für Allgemeine Chirurgie, Kinderchirurgie, Viszeralchirurgie, Haut- und Geschlechtskrankheiten, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Gastroenterologie oder Urologie und Interesse an der Koloproktologie im Vorfeld des Deutschen Koloproktologenkongresses in München 2020 ein Stipendium an, welches eine dreitägige Hospitation beinhaltet. Im Anschluss daran beinhaltet das Stipendium auch den Besuch des Koloproktologenkongresses inklusive Seminar (z.B. Koloproktologischer Grundkurs, Koloproktologischer Postgraduierten-Kurs) in Höhe von insgesamt 1.500 €. Mit diesem Betrag werden Reisekosten, Unterkunft, Kurs- und Kongressbeiträge sowie Verpflegung finanziert.
Bewerbungsfrist: 31.12.2019

Weitere Informationen über die Vergabe eines 3-tägigen Hospitationsstipendium finden Sie hier.
Eine Liste der Hospitations-Zentren finden Sie hier.

Reisestipendium ESCP-Tagung Wien 2019

Wie bereits in den letzten Jahren möchte die DGK den proktologischen Nachwuchs durch Unterstützung von Forschungsreisen fördern. Für die Tagung der European Society of Coloproctology (ESCP), vom 25.09. – 27.09.2019, in Wien, bieten wir für fünf Assistentinnen/Assistenten einen Reisekostenzuschuss von jeweils 1.000 € an. Voraussetzung ist die Ausbildung mit dem Ziel Koloproktologie und das Verfassen eines abschließenden Berichtes zur Veröffentlichung im Verbandsorgan coloproctology.

Bitte richten Sie Ihre Kurzbewerbung mit:

  • einem Anschreiben (Motivation: Warum bewerben Sie sich?; Ihre Qualifikation: Bisheriger Werdegang),
  • einem tabellarischen Lebenslauf und
  • einem Bewerbungsfoto

an unser Sekretariat. Die Reise ist selbst zu organisieren.
Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite www.escp.eu.com.

Reisestipendium der DGK und DGAV

Wie bereits in den letzten Jahren möchte die DGK den proktologischen Nachwuchs durch Unterstützung mit Reisestipendien fördern. Hier bieten wir jährlich – gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie DGAV – für zwei Assistentinnen/Assistenten einen Reisekostenzuschuss von jeweils 1.000 € an. Voraussetzung ist die Ausbildung mit dem Ziel Koloproktologie und das Verfassen eines abschließenden Berichtes zur Veröffentlichung im Verbandsorgan coloproctology.

Bitte richten Sie Ihre Kurzbewerbung mit:

  • einem Anschreiben,
  • einem tabellarischen Lebenslauf

an unser Sekretariat oder an das Sekretariat der DGAV. Die Reise ist selbst zu organisieren.